Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass Eintrittskarten grundsätzlich nicht zurückgenommen werden können

Galeriethalhaus mietenGeschenkgutscheineEintrittskarten und Vorverkauf

Details

Mittwoch, 12.09.18 um 20:00 Uhr

GOJ T-A-TR meets friends: Selma - „Ich möchte den Himmel mit Händen fassen“ - Szenisches Theater

Bild Künstler

Musikalisch-szenisches Theater mit Petra Steck und dem Thomas Bachmann Trio
Selma Merbaum wurde 1924 in Czernowitz in der Bukowina geboren. 1942 stirbt sie mit 18 Jahren im Arbeitslager Michailowka (Ukraine), in das sie mit ihrer Familie deportiert wurde, am Flecktyphus. Sieht man eines der wenigen Fotos, die von ihr geblieben sind, denkt man unwillkürlich an Anne Frank. Selmas „Tagebuch“ sind 57 Gedichte, gewidmet ihrer ersten großen Liebe Lejser Fichman und von ihrer Freundin Renée Abramovic bis nach Israel gerettet.

Selmas Schicksal ist, angesichts von sechs Millionen ermordeter Juden und so zynisch es klingen mag, nichts Besonderes, weil tausendfach ergänzbar. Ihre Gedichte jedoch sind so besonders wie Annes Tagebuch, über beider Schicksal hinaus: Was die eine dokumentierte, hat die andere ge- und verdichtet: Sehnsucht nach Liebe und einem eigenen Leben, die Zweifel auf der Suche danach und die unbändige Lust, Kraft und Entschlossenheit, es mit beidem aufnehmen zu wollen.

Und wie bei Paul Celan und Rose Ausländer, beide ebenfalls in Czernowitz geboren, sind die Gedichte von Selma nicht nur Dokumente der untergegangenen deutsch-ostjüdischen Kultur und damit des Holocaust, sondern ein einzigartiges Zeugnis der Liebe zur dichterischen Schönheit der deutschen Sprache: „Trotz des ‚Sonderschicksals’ ist dies ein Werk, das deutlich ins Gut der deutschen Poesie gehört, nicht der spezifisch jüdischen. Es ist eine Lyrik, die man weinend vor Aufregung liest: so rein, so schön, so hell und so bedroht.“ ( Hilde Domin)

1968 erschien in der ehemaligen DDR eine erste Ausgabe von Selmas Gedichten; 2005 las Iris Berben eine erste CD mit Gedichten von Selma Meerbaum-Eisinger ein.

 

Petra Steck, Sprecherin und gefragte Schauspielerin in der freien Szene des Rhein-Main-Gebiets sowie Mitglied des GOJ T-A-TR seit dessen Gründung begibt sich nun mit dem renommierten Trio um den Jazzmusiker Thomas Bachmann (Thomas Bachmann, Saxophon, Uli Partheil, Klavier und Ralf Cetto, Bass) erneut auf eine Spurensuche zu Selma Merbaum und spielt damit eine Veranstaltungsreihe im 26jährigen Bestehen des GOJ T-A-TR, dessen Anliegen immer auch war, „scheinbar Bekanntes neu erlebbar zu machen und Unbekanntes, Vergessene(s) und Verschwiegene(s) für ein heutiges Publikum wieder zu entdecken.“

Regie: Christine Diez

Vorverkauf: 17,00 €
Vorverkauf ermäßigt: 13,00 €
Abendkasse: 19,00 €
Abendkasse ermäßigt: 15,00 €
thalhaus in Facebook
Animate, Agentur für interaktive Medien GmbH, 2000-2017